TANGOING-Performance

Tangoing ist ein Werk des Theater Orange und als Bühnenfassung der Freien Bewegungsarbeit „Basic Movement“ im Jahr 2000 entstanden. Als eine eigene Form der darstellenden Kunst verbindet Tangoing Elemente aus Performance, Theater-, Tanz- und Musikimprovisation mit Pantomime und Stummfilmelementen. Dabei entsteht ein lebendiges Bild, dessen Rahmen eine schwarze Bühne sein kann, ein grüner Park, eine graue Straße, ein bunter Marktplatz, eine helle Halle, ein dunkler Club oder ein buntes Festival. Jeder Spielraum wird sich durch die Aktion verwandeln.

 

Dabei setzt sich das Ensemble mit dem Unmittelbaren auseinander und realisiert lyrisch, exzessiv oder verspielt das Spiel mit dem Unvorhersehbaren. Die Performance breitet eine Spielwiese aus, auf der Begegnungen von Archetypen, von archaischen Verhaltensweisen geschehen, die ganz eigenwillig und urteilslos vom Ensemble verkörpert werden.

 

So entstehen Momentaufnahmen surrealer Ebenen, die sich in absichtslose Formen ergehen, im Raum zerfließen, standhalten, verschmelzen und sich wieder spalten. Das abstrakte Bild wird geformt durch Handlungsmuster unserer Gesellschaft und spiegelt rücksichtslose Kämpfe, mitfühlende Trauer oder Liebesspiele.

 

www.tangoing-performance.com